Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Schwerpunkt: «Hilferuf-Aktion» für Reisebusbranche

Geschätzte ASTAG-Mitglieder

Seit Ausbruch der COVID-19-Krise setzt sich die ASTAG intensiv für die Reisebusbranche ein. In enger Zusammenarbeit mit Bundesrat, Parlament, Verwaltung und Partnerverbänden (z.B. im Tourismus) konnten wirkungsvolle Unterstützungsmassnahmen erreicht werden. Zu den wichtigsten Erfolgen zählen die COVID-19-Kredite zur Liquiditätssicherung, die Ausweitung der Kurzarbeit bzw. Erwerbsersatzentschädigung sowie die Lancierung einer Härtefallklausel in der Verkehrskommission des Nationalrats.

Alle diese Massnahmen gehen nachweislich und massgeblich auf Interventionen der ASTAG zurück.


1. Härtefallregelung: Erfolgreicher Vorstoss
Am 3. September 2020 hat der Bundesrat – ebenfalls auf Ersuchen der ASTAG – zudem beschlossen, weitere Hilfe für «gewisse Tätigkeiten im Zusammenhang mit Veranstaltungen, Events und Reisen» zu prüfen. 

«Es soll geprüft werden, ob eine bedarfsabhängige Unterstützung auf der Grundlage einer Einzelfallprüfung angezeigt ist.» (Zitat Bundesrat). 

Die von der ASTAG vehement geforderte Härtefallregelung ist damit einen Schritt weiter gekommen – aber noch nicht am Ziel! 

Link: Medienmitteilung Bundesrat
Link: Berichterstattung «NZZ»
Link: Kommentar «NZZ»


2. «Hilferuf-Aktion» der ASTAG
Trotz der bisherigen wertvollen Hilfe durch den Bund verschlechtert sich die Situation laufend und dramatisch. Bei Umsatzeinbrüchen von bis zu 95 Prozent drohen Firmenschliessungen, Konkurse und der Verlust von Arbeitsplätzen. Umso wichtiger ist, dass die ASTAG und die Mitglieder jetzt zusammenstehen. Es braucht das gemeinsame Engagement, um die Notlage aufzuzeigen und weitere Hilfsmassnahmen zu fordern.

Die ASTAG lanciert daher in Absprache mit dem Vorstand der Fachgruppe Car Tourisme Suisse eine «Hilferuf-Aktion» zugunsten der Reisebusbranche!

Konkret: 

  • Der Bundesrat soll – wie schon in zahlreichen ASTAG-Schreiben – erneut auf die Notlage der Branche aufmerksam gemacht werden.
  • Die ASTAG stellt dazu einen Musterbrief mit klaren Forderungen zur Verfügung.
  • Das Schreiben soll von möglichst vielen Mitgliedern der Fachgruppe Car Tourisme Suisse verschickt werden.

Jedes einzelne Carunternehmen ist gefordert. Helfen auch Sie mit und beteiligen Sie sich an der «Hilferuf-Aktion» der ASTAG!

Das Vorgehen ist wie folgt:

a. Aufruf der Website www.astag.ch/hilferuf
b. Download des Musterschreibens (.doc)
c. Ausfüllen des Dokuments (gelb markierte Felder)

  1) Firmenlogo      
  2) Firmenname / Adresse / PLZ / Ort      
  3) Datum      
  4) Anzahl Einsatztage     
  5) Umsatz in CHF      
  6) Fahrzeugkilometer      
  7) Vorname Name

d. Ausdrucken -> persönliche Unterschrift
e. Postversand des Musterschreibens (empfehlenswert ist ein Einschreiben) 


Bitte verschicken Sie das Schreiben so rasch als möglich – am besten noch heute!

Kopie bitte an André Kirchhofer, ASTAG, Wölflistrasse 5, 3006 Bern (a.kirchhofer@astag.ch).

Link: Musterschreiben
Link: Handlungsanleitung

Bei Fragen zur «Hilferuf-Aktion» stehen Ihnen folgende Ansprechspersonen der ASTAG zur Verfügung:

-> Anna Lena Kaufmann, 031 370 85 69, a.kaufmann@astag.ch
-> Pascal Fragnière, 031 370 85 54, p.fragniere@astag.ch

Für Ihr wertvolles Engagement zugunsten aller Menschen in der Schweiz danken wir Ihnen bestens!

Freundliche Grüsse
ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband

Adrian Amstutz                   Reto Jaussi                   André Kirchhofer                  Gallus Bürgisser
Zentralpräsident                  Direktor                         Vizedirektor                          Vizedirektor   


Weitere Informationen:
André Kirchhofer
a.kirchhofer@astag.ch



Besuchen Sie uns auf den Sozialen Medien:








 

ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband
Wölflistrasse 5
3006 Bern
Schweiz

031 370 85 85
astag@astag.ch