Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Schwerpunkthema Kurzarbeit (aktualisierte Version)

Geschätzte ASTAG-Mitglieder

Schon wieder gibt es neue Regeln zur Kurzarbeit. Ab 1. September 2020 gilt grösstenteils wieder das ursprüngliche System. Die meisten COVID-19-Ausnahmeregelungen, die im März – auch auf Druck der ASTAG – zur Unterstützung der Wirtschaft eingeführt wurden, fallen weg. Der Bundesrat hat jedoch entschieden, zumindest folgende Erleichterungen bis Ende 2020 beizubehalten:

- vereinfachtes Verfahren für die Voranmeldung von Kurzarbeit
- summarisches Verfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung

Die ASTAG gelangte mit dem Anliegen letzte Woche an das zuständige Staatssekretariat für Wirtschaft SECO. Jetzt ist die Forderung bereits erfüllt! 

Ab 1. September 2020 gelten somit neue Bestimmungen – eine Übersicht:


1. Bewilligungsdauer
Pro Gesuch wird Kurzarbeit nur noch für 3 Monate (bisherige Ausnahmeregelung: 6 Monate) bewilligt. Bewilligungen, die per Ende August älter als 3 Monate sind, verlieren ihre Gültigkeit.

Was heisst das?

- Unternehmen, die ab 1. September 2020 weiterhin auf Kurzarbeit angewiesen sind, deren Bewilligung jedoch älter als 3 Monate ist, müssen eine neue Voranmeldung einreichen.

- Die Voranmeldung (Gesuch) ist alle 3 Monate zu wiederholen.

2. Voranmeldefrist
Neu gilt wieder eine Voranmeldefrist von 10 Tagen. Für eine rasche Auszahlung der KAE muss die Voranmeldung daher rechtzeitig eingereicht werden. 

Die ASTAG empfiehlt: 

Ein neues KAE-Gesuch für die Zeit ab 1. September 2020 sollte Mitte August eingereicht werden!


3. Höchstbezugsdauer
Kurzarbeitsentschädigung (KAE) kann normalerweise während 12 Monaten innert zwei Jahren bezogen werden. Neu gilt eine Höchstbezugsdauer von 18 Monaten, wie der Bundesrat am 1. Juli 2020 beschlossen hat. Damit sollen die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die betroffenen Arbeitgeber gelindert werden. Die Änderung tritt per 1. September 2020 in Kraft und gilt bis 31. Dezember 2021. 

Was heisst das? 

- Wer bisher noch keine KAE bezogen hat, kann bis Ende 2021 noch Kurzarbeit von maximal 18 Monaten anmelden.

- Wer bereits KAE bezogen hat, kann bis Ende 2021 noch Kurzarbeit von 18 Monaten minus Anzahl Monate der bereits bewilligten Kurzarbeit anmelden.

- In beiden Fällen ist die Voranmeldung alle 3 Monate zu wiederholen (vgl. oben, Punkt 1).

Achtung: 
Bei einem Arbeitsausfall von mehr als 85 Prozent gilt eine maximale Bezugsdauer von nur 4 Abrechnungsperioden (4 Monate). Allerdings werden die Abrechnungsperioden vom 1. März 2020 bis 31. August 2020 nicht berücksichtigt. Ab 1. September 2020 stehen somit erneut 4 Abrechnungsperioden zur Verfügung.

4. Karenzfrist
Bis 31. Dezember 2021 gilt für jede Abrechnungsperiode (1 Monat) eine Karenzfrist von 1 Tag

Was heisst das? 

- 1 Tag Arbeitsausfall pro Monat hat der Arbeitgeber selber zu bezahlen («Selbsbehalt»).

5. Überstunden
Vor dem Bezug von KAE müssen zuerst die vorhandenen Überstunden abgebaut werden, und zwar im Zeitraum von 6 Monaten vor Beginn der jeweiligen Kurzarbeits-Anmeldung.

6. Voranmeldung / Abrechnung
Bis Ende Dezember 2020 gilt bei der Voranmeldung weiterhin das «vereinfachte» Verfahren. Die Abrechnung erfolgt nach dem «summarischen» Verfahren. 

Das heisst: 

- In der Voranmeldung genügt der Verweis auf COVID-19 zur Begründung für Kurzarbeit.

- Abrechnung der KAE bleibt vereinfacht (nur 1 Formular, nur 5 Angaben notwendig).

Entsprechend sind für Gesuche ab 1. September 2020 weiterhin die COVID-19-Formulare zu verwenden. 

Link: Formulare

7. Berufsbildner
Ab 1. September 2020 kann für Berufsbildner ebenfalls KAE beantragt werden. Damit wird die Betreuung der Lernenden auch bei finanziellen Schwierigkeiten des Lehrbetriebs sichergestellt.

8. Weiterführende Informationen
Umfassende Informationen rund um Kurzarbeit sind bei den kantonalen Amtsstellen erhältlich. Für spezifische Fragen zu den Leistungen und Abrechnungen stehen die Arbeitslosenkassen zur Verfügung. 

Link: Adressen der KAST
Link: Adressen der Arbeitslosenkassen

Für Ihr wertvolles Engagement zugunsten aller Menschen in der Schweiz danken wir Ihnen bestens!

Freundliche Grüsse
ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband

Adrian Amstutz                   Reto Jaussi                   André Kirchhofer                  Gallus Bürgisser
Zentralpräsident                  Direktor                         Vizedirektor                          Vizedirektor   


Weitere Informationen:
André Kirchhofer
a.kirchhofer@astag.ch



Besuchen Sie uns auf den Sozialen Medien:








 

ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband
Wölflistrasse 5
3006 Bern
Schweiz

031 370 85 85
astag@astag.ch