Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Geschätzte Mitglieder

Die letzte Woche des «Lockdowns» hat begonnen. Ab nächstem Montag, 27. April 2020, sind erste Lockerungen vorgesehen. Trotzdem werden die Auswirkungen im Strassentransport mit Lastwagen, Car und Taxi noch lange zu spüren sein. 

Umso wichtiger ist die Unterstützung durch den Bund. Viele Massnahmen gehen auf die frühzeitige Intervention der ASTAG zurück! 

Neu gilt der Anspruch auf Erwerbsersatzentschädigung auch für Selbständigerwerbende (vgl. Corona-Newsletter Nr. 12). Davon profitieren auch Einzelunternehmer im Strassentransport mit LKW, Car und Taxi.

Die Eckpunkte sind: 
  • Selbständige haben Anspruch auf Entschädigung, wenn ihr Betrieb vom Bundesrat offiziell verboten wurde oder sie indirekt von den Corona-Einschränkungen betroffen sind, d.h. die Kunden fehlen.
  • Eine Entschädigung ist nur möglich, wenn das AHV-pflichtige Einkommen 2019 zwischen 10'000 und 90'000 Franken lag.
  • Der Anspruch beginnt rückwirkend ab 17. März 2020 und endet, sobald die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus aufgehoben werden.
  • Die Entschädigung beträgt 80 Prozent des AHV-pflichtigen Einkommens, das vor Beginn des Anspruchs auf die Entschädigung erzielt wurde, höchstens aber 196 Franken pro Tag. Den Höchstbetrag des Taggelds erreichen Arbeitnehmende mit einem durchschnittlichen Monatslohn von 7'350 Franken (7'350 x 0,8 / 30 Tage = 196 Franken/Tag)

 Wie müssen Sie vorgehen
  • Die Entschädigung wird nicht automatisch ausgerichtet. Es muss ein schriftlicher Antrag gestellt werden.
  • Ein entsprechendes Formular ist auf der Website Ihrer Ausgleichskasse erhältlich.


Merkblatt Hygienemassnahmen

Der Gesundheitsschutz hat für die ASTAG nach wie vor oberste Priorität. Es wird empfohlen, die Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit BAG bestmöglich einzuhalten. Als Hilfestellung für die Unternehmen wurde ein Merkblatt mit Hygienempfehlungen erarbeitet. 

Merkblatt ASTAG


Betriebskontrollen

Die SUVA und die kantonalen Arbeitsinspektorate führen offenbar Kontrollen in Unternehmen durch, deren Betrieb gemäss COVID-Verordnung 2 des Bundesrat derzeit erlaubt ist. Dazu gehören auch Transportunternehmen. Anhand einer Checkliste des SECO wird geprüft, ob die Hygiene-Empfehlungen des BAG eingehalten werden. Problematisch ist vorab die Einhaltung des 2-Meter-Abstands in der Fahrerkabine bei Doppelbesatzung. Die ASTAG empfiehlt daher, wenn immer möglich keine weiteren Personen mitzuführen oder aber geeignete Massnahmen zu treffen (Tragen von Schutzmasken). 

Empfehlungen ASTAG


Für Ihr wertvolles Engagement zugunsten aller Menschen in der Schweiz danken wir Ihnen bestens!

Freundliche Grüsse
ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband

Adrian Amstutz                                       Reto Jaussi                                      André Kirchhofer
Zentralpräsident                                     Direktor                                             Vizedirektor   


Weitere Informationen:
André Kirchhofer
a.kirchhofer@astag.ch


myspace FacebookLinkedIn TwitterSlashdot

 

ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband
Wölflistrasse 5
3006 Bern
Schweiz

031 370 85 85
astag@astag.ch