Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Geschätzte Mitglieder

Zusätzlich zu allen anderen Schwierigkeiten der Coronakrise zeichnet sich im Transportgewerbe teilweise ein Personalengpass ab. Der Grund sind Ansteckungen mit dem Virus, Quarantäne-Massnahmen oder die Betreuung von schulpflichtigen Kindern – oder aber das Auftragsvolumen ist so stark angestiegen (z.B. Lebensmittel, Milch), dass Chauffeure knapp sind. Zahlreiche Mitglieder haben die ASTAG deshalb um Hilfe gebeten.

Als Lösung können wir dem Transportgewerbe (LKW, Bus, Taxi) ab heute abend eine Online-Plattform anbieten! Um was geht es? 
  • Die Grundidee, eingebracht von der ASTAG und dem Schweizerischen Fahrlehrerverband, ist eine Website für den Austausch von Fahrerinnen und Fahrern im Transportgewerbe.
  • In Zusammenarbeit mit mehreren Partnern entstand daraus der «Coronavirus Solidaritätsfonds», abgekürzt: COROSOL.
  • Nebst Transport / Logistik / Mobilität ist auch der Gesundheits- und Pflegebereich beteiligt.
  • Das Ziel ist ein möglichst einfacher Personaltransfer zwischen Unternehmen und zwischen den Branchen.
  • Zudem sollen Menschen ohne Arbeit in der Krisensituation zumindest temporär tätig sein können.
  • Das gesamte Angebot ist nicht-kommerziell und kostenlos.
 Wie funktioniert es? 
  • Die Austauschplattform steht auf der Website corosol.ch zur Verfügung (ab 27. März 2020, ca. 23.00 Uhr).
  • Unternehmen, die Mitarbeitende suchen, erfassen ihre Angaben (Branche, Firmenname, Kontaktperson, Stellenbeschreibung, Dauer des Engagements).
  • Interessierte können mittels einfacher Suchfunktion den für sie passenden Job suchen.
  • Wer temporär auf Stellensuche ist, kann aber auch aktiv ein Profil anlegen, das von Arbeitgebern gefunden wird.
 Wer ist dabei? 
  • ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband
  • Car Tourisme Suisse
  • TaxiSuisse
  • Avenergy Suisse
  • Die Schweizerische Post AG
  • Fédération Romande des Écoles de Conduite FRE
  • Schweizerischer Fahrlehrerverband SFV
  • Touring Club der Schweiz TCS
  • Konferenz der Kantonsregierungen
Die ASTAG hofft, damit einen weiteren Beitrag zur Bewältigung der Krise im Strassentransportgewerbe mit Lastwagen, Reisebus und Taxi leisten zu können. Zudem gilt es, die Versorgung und die Abfallentsorgung inkl. Entwässerungstechnologie und Kanalunterhalt zugunsten der Menschen in der Schweiz und der Wirtschaft weiterhin zuverlässig und sicher aufrechtzuerhalten.  

Zügeln unter Einhaltung der BAG-Vorgaben möglich

Die Frage, ob Umzüge noch möglich sind, beschäftigte in den letzten Tagen nicht zuletzt auch die ASTAG Fachgruppe Möbeltransporte. Der 31. März ist an manchen Orten ein offizieller Umzugstermin, was zu rund 50'000 Umzügen führt. Zur Klärung hat Bundesrat Guy Parmelin eine TaskForce eingesetzt. Auf Anfrage der ASTAG war auch die Fachgruppe Möbeltransporte beteiligt. Der Bundesrat präzisierte heute, dass Umzüge weiterhin zulässig sind. Er hält aber explizit fest, dass dabei die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG eingehalten werden müssen. Zügelunternehmen und Immobilienbewirtschafter betonen, dass dies möglich ist.

Medienmitteilung des BAG

Weitere wichtige Informationen für die Fachgruppe Möbeltransporte 

Für Ihr wertvolles Engagement zugunsten aller Menschen in der Schweiz danken wir Ihnen bestens.

Freundliche Grüsse
ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband

Adrian Amstutz, Zentralpräsident
Reto Jaussi, Direktor
André Kirchhofer, Vizedirektor

Bei Neuigkeiten werden wir Ihnen, geschätzte Mitglieder, erneut unser «Corona-Update» zustellen. Gerne nehmen wir auch Ihre Rückmeldungen entgegen. (a.kirchhofer@astag.ch).

André Kirchhofer


myspace FacebookLinkedIn TwitterSlashdot

 

ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband
Wölflistrasse 5
3006 Bern
Schweiz

031 370 85 85
astag@astag.ch